Wissenschaftliche Nutzung von RapidEye-Daten

Definition

Die Datenlieferungsvereinbarung zwischen dem DLR Raumfahrtmanagement und Planet räumt dem DLR ausschließlich Rechte für die wissenschaftliche Nutzung der RapidEye-Daten ein. Wissenschaftler, die über RESA kostenlos auf diese Daten zugreifen, haben sicherzustellen, dass keine kommerzielle Weiterverwendung der Daten erfolgt. Interessenten an einer kommerziellen Verwendung können direkt bei Planet Daten und Lizenzen kostenpflichtig beziehen.

Die Nutzung von RapidEye-Daten und -Datenprodukten für die Grundlagenforschung oder auch die angewandte Forschung durch nationale Forschungseinrichtungen oder durch öffentlich geförderte Projekte wird in der Regel als wissenschaftliche, d. h. nicht-kommerzielle Nutzung angesehen, einschließlich der Entwicklung zukünftiger Anwendungen für den wissenschaftlichen und/oder operationellen Gebrauch. Außerdem können Daten für Projekte im Bildungsbereich (Schulen und Universitäten) bezogen werden.

Zugriff auf Daten

Antragsbewertung

Um einen Zugriff auf RapidEye-Daten im Rahmen einer wissenschaftlichen Nutzung zu erlangen, können Forscher und Forschungsgruppen der Bundesrepublik Deutschland Projektvorschläge zur wissenschaftlichen Nutzung von RapidEye-Daten einreichen.

Jeder eingereichte Antrag unterliegt einer kurzen wissenschaftlichen Begutachtung. Wird eine öffentliche Projektförderung nachgewiesen entfällt dieser Schritt. Eine technische Bewertung erfolgt in jedem Fall, da diese die Machbarkeit der Datenbereitstellung beinhaltet.

Für jedes eingereichte Projekt muss ein Ansprechpartner benannt werden. Projekte können auch als Verbundprojekte eingereicht werden. In diesem Fall ist ein Ansprechpartner für Planet zu benennen, der für den Verbund sprechen darf.

Der Ansprechpartner ist verantwortlich für:

  • die ausschließlich wissenschaftliche Nutzung der erhaltenen RapidEye-Daten und/oder –Datenprodukte;
  • das Anzeigen jeder Änderung von Voraussetzungen, die für die Anerkennung der wissenschaftlichen Nutzung relevant sind;
  • die Verteilung der Daten bzw. Datenprodukte innerhalb des Verbundprojektes und die Einhaltung der Weitergabebeschränkungen;
  • für die Aufbereitung der Ergebnisse und die Abgabe des Abschlussberichtes an Planet.

Der Ansprechpartner sollte für die Gesamtlaufzeit eines Verbundprojektes benannt werden. Die Laufzeit des Verbundprojektes, die Zahl der Beteiligten sowie der Bedarf an RapidEye-Daten müssen wohlbegründet sein.

In Abhängigkeit von den Möglichkeiten des Satellitensystems oder des Bodensegmentes kann es zu Begrenzungen der Datenbereitstellung für einzelne Projekte kommen. Planet wird immer versuchen, vereinbarte Datenkontingente an die Projekte zu liefern, um einen erfolgreichen Projektverlauf abzusichern. Planet behält sich allerdings die Entscheidung über Zeitpunkt und Reihenfolge von Datenlieferungen vor.

Weitere wichtige Informationen

  • Die RapidEye-Daten bzw. -Datenprodukte dürfen nur zu den vereinbarten Zwecken genutzt werden. Die Weitergabe an Dritte, ohne Genehmigung durch Planet ist verboten.
  • Die lieferbaren Prozessierungslevel der RapidEye-Daten sind in den Produktspezifikationen der Firma Planet erläutert.
  • Die wissenschaftlichen Nutzer müssen über die Planet Labs Gemany GmbH eine Lizenzvereinbarung treffen.
  • Die wissenschaftliche Nutzung der RapidEye-Daten und/oder -Datenprodukte wird durch einen Bericht zur Datennutzung an Planet nachgewiesen. Sollte die wissenschaftliche Nutzung bereits in anderen projektbezogenen Berichten z.B. an den Fördergeber ausreichend dargestellt sein, können diese Berichte gern zum Nachweis genutzt werden, vorausgesetzt die Einhaltung der wissenschaftlichen Zweckbestimmung wird hinreichend dokumentiert. Informationen über angenommene Projektvorschläge werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Kosten und Lieferung der Daten

Die Datenlieferungsvereinbarung zwischen der Planet Labs Germany GmbH und dem DLR Raumfahrtmanagement sieht einen kostenlosen Zugang der deutschen Wissenschaft zu den aktuellen Erdbeobachtungsdaten aus dem definierten Kontingent vor.

Die Daten werden online über die Nutzerschnittstelle von Planet bereitgestellt. Für die Authentifizierung der Anfrage hinsichtlich Menge, Nutzer usw. ist das Planet RESA-Team verantwortlich. Die Datenlieferung an die RESA-Nutzer erfolgt online über eine Cloud-basierte Lösung von Planet.

Wissenschaftliche Ziele der Mission

Die wissenschaftliche Bewertung der Planet Labs Germany GmbH im Auftrag des DLR orientiert sich an den Zielen des nationalen Raumfahrtprogramms, den nationalen Forschungsprogrammen des BMBF und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DGF), ebenso wie an der Copernicus-Initiative der Europäischen Union und der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA).

Wissenschaftliches Potential

Das innovative Potential des RapidEye-Satellitensystems besteht in der hohen zeitlichen Auflösung der geometrisch hochaufgelösten Erdbeobachtungsdaten. Das prädestiniert dieses System insbesondere für Monitoring-Aufgaben, für die Beobachtung dynamischer Prozesse auf engem Raum (z.B. Pflanzenwachstum in der Landwirtschaft), aber auch für den Einsatz im Katastrophenmanagement, da es nahezu jeden Ort der Erdoberfläche innerhalb von 24 Stunden abbilden kann.

Selbstverständlich kann mit dem RapidEye-Satellitensystem auch ein Großteil der Problemstellungen bearbeitet werden, für die man zurzeit oder aber in der Vergangenheit andere Satellitensensoren genutzt hat. Potenzial für verbesserte Informationsgewinnung liegt insbesondere auch in der Kombination von RapidEye Aufnahmen und Daten anderer Sensoren.